Kampfmesser
Nicht nur für die Infanterie

Kampfmesser - Vom Einsatzmesser bis zum Feldmesser

KM 2000, KM 3000 und andere Messer jetzt online bestellen

Das Messer ist im Alltag praktisch dauerpräsent. Doch wir wissen zugegebenermaßen herzlich wenig über eines der ältesten und wichtigsten Hilfsmittel, welches weltübergreifend von Menschen aller Kulturen und Nationen verwendet wird: Egal ob als Kampfmesser, als Kultsymbol oder Arbeitsgerät - seit der Steinzeit beschäftigt sich jede Gattung Mensch mit der scharfen Klinge und ihren vielfältigen Funktionen.

Das Messer hat bereits eine lange Entwicklung durchlaufen, die durch einzelne Funde aller Epochen dokumentiert wurde. Gerade in der Antike und im Mittelalter gab es bahnbrechende Weiterentwicklungen, die dafür gesorgt haben, dass das Messer heute in jedem Haushalt zu finden ist. Bis heute versucht man mit stetig auftauchenden Innovationen Messer zu verbessern.

Während in der Antike bereits Messer hergestellt wurden, deren Schärfe bereits an heutige Skalpelle heranreichte, war die Zeit des Mittelalters maßgeblich ein Zeitalter der Entwicklung zum sogenannten Essbesteck. In dieser Epoche begann die Trennung zwischen Kampfmesser und Esswerkzeug.

Lange Zeit war das Messer Kampfmesser und Arbeitsgerät in einem, und auch heute noch kann man die Doppelfunktion des scharfen Hilfsmittels nicht verneinen: Ein KM 2000 Kampfmesser kann gleichsam im Küchenalltag verwendet werden, wie ein Frühstücksmesser sich auch als Waffe gebrauchen lässt.

Doch die Messerarten sind grundverschieden: Ein Kampfmesser (auch Einsatzmesser, Überlebensmesser und Feldmesser genannt) ist bis in das kleinste Detail auf den Alltag und den Bedürfnissen eines Soldaten, Trekkers oder Pfadfinders abgestimmt.

In früheren Tagen diente das Kampfmesser wortgerecht dem Kampfe Mann gegen Mann, doch die heutigen Anforderungen, die ein Einsatzmesser erfüllen muss, haben sich richtungweisend gewandelt: Das Schneidewerkzeug dient eher dem Zurechtfinden in der Wildnis, als der Abwehr oder Gegenwehr im Kampf.

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick in den riesigen Themenkomplex Kampfmesser geben und Ihnen bekannte Modelle, insbesondere Eickhorn Messer, wie beispielsweise die bei der Bundeswehr-Infanterie zum Einsatz kommenden Kampfmesser KM 2000 oder KM 3000, genauer vorstellen.

Kampfmesser können Sie im Bundeswehr- und Freizeitshop bestellen.

 
ALLE PRODUKTE ANZEIGEN
 

Kampfmesser - Eickhorn KM 2000

Das Kampfmesser der Bundeswehr-Infanterie

Das taktische Einsatzmesser KM 2000 von Eickhorn zählt zu den bekanntesten Messern seiner Gattung. Von Eickhorn entwickelt, gehört es heute zur Standardausrüstung eines jeden Infanteristen.

Die nach NATO-Qualitätsrichtlinien hergestellten Eickhorn Messer sind aus rostfreiem Stahl hergestellt und mit ihren 172 mm langen Tantoklingen vielseitig einsetzbar. Aus nur zwei Komponenten hergestellt, sind die Kampfmesser KM 2000 von Eickhorn entsprechend qualitativ hochwertig.

Der Griff aus glasverstärktem Polyamid ist mit einer geriffelten Daumenauflage ausgestattet. Gleichsam dient der hintere Teil des Messers als Scheibenzertrümmerer. Die Gestaltung der Kampfmesser ist speziell auf mögliche Einsatzorte abgestimmt.

Selbst die Farben der Griffe wurden verschiedenen Camouflagen angepasst und sind daher in schwarz, olivgrün und sandfarben erhältlich - exakt abgestimmt auf die Einsatzgebiete der Heere der Bundeswehr.

Mit einer geschwärzten Klinge ist man bei Nachteinsätzen jederzeit gut getarnt: Licht kann durch die Einfärbung nicht von den Messern reflektiert werden, der Träger des KM 2000 ist entsprechend schwieriger aufzuspüren. Die dazugehörige Scheide ist aus stabilem glasfaserverstärktem Polyamid hergestellt und bietet viele verschiedene Befestigungsmöglichkeiten.

Das KM 2000 von Eickhorn überzeugt außerdem durch eine ausgesprochen gute Schnitthaltigkeit, hohem Tragekomfort und lang anhaltender Schärfe. Ein Diamantschleifer wird beim Kauf vom Hersteller mitgeliefert und ist an der Scheide befestigt.

Kampfmesser KM 2000 im Bundeswehr- und Freizeitshop
Kampfmesser KM 3000 im Bundeswehr- und Freizeitshop

Die Weiterentwicklung der Kampfmesser

Vom Schwert bis zum Einsatzmesser

Während der Altsteinzeit, in den ersten Jahren der Messerentwicklung, wurden die scharfen Messerklingen noch aus Stein, in seltenen Fällen sogar aus Knochen oder Holz hergestellt. Da der Steinzeit-Mensch vorerst Pflanzenfresser war, konnte er mit Hilfe der "Ur-Messer" nun auch weitere Nahrungsfelder entdecken und erschließen. Fleisch konnte dank der Messer nun in mundgerechte Stücke zerteilt werden.

Seit der Steinzeit galt das Messer bereits als Universalwerkzeug in allen menschlichen Kulturen. In späteren Epochen wurde das Schneidewerkzeug je nach kulturellen und technologischen Einflüssen immer weiter entwickelt - gerade das Kampfmesser wurde in unzähligen Abwandlungen und Variationen immer wieder neu erfunden: Macheten, Einsatzmesser, Schwerter, Kampfmesser, Klappmesser, Springmesser, Dolche, Feldmesser, Überlebensmesser - man könnte schier unendlich viele Messerarten aufzählen.

Nur durch die Weiterentwicklung der Technologien konnte die Messervielfalt so enorm wachsen: Durch die Klingenherstellung aus Bronze, beziehungsweise im späteren auch aus Eisen oder Stahl, waren robuste und komplizierte Klingenformen möglich.

Messer finden Sie im Bundeswehr- und Freizeitshop